Wir über uns

Wir über uns


In allen Einrichtungen unseres Katholischen Hospitalverbundes Hellweg gehen wir würdevoll mit allen uns anvertrauten Menschen um. Als Mitarbeitende achten wir auf einen respektvollen und kollegialen Umgang miteinander und begegnen uns wohlwollend. Wir respektieren die Individualität jedes Einzelnen unabhängig von Herkunft, sozialem Status sowie der Religion und üben Toleranz.

So wird das Handeln im St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim von den christlichen Werten der Nächstenliebe, Hoffnung, Würde, Wertschätzung und Vertrauen geleitet.

Im Sinne des christlichen Menschenbildes nehmen wir die Einmaligkeit des Menschen bewusst wahr und ernst. Wir ermöglichen ein Leben, das vom Einzelnen ausgeht, seine Individualität und Persönlichkeit unterstützt und all seinen Fähigkeiten entspricht, die er noch hat und die er mit Hilfe erhalten kann.

Wir wissen aus unserer Erfahrung aber auch, dass ethische Grenzsituationen auftreten können. Für solche Fälle bietet unser Haus für jeden – ob Bewohner, Angehöriger oder Mitarbeiter – die Möglichkeit, auf die Richtlinien des Ethikkomitees zurückgreifen zu können. Selbstverständlich sind Fallbesprechungen und Beratungen jederzeit möglich. die ärztliche medizinische Betreuung, auch in Form von regelmäßigen Heimbesuchen auf Wunsch übernehmen.

Geschichte
  • Die Wurzeln des St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheims gehen bis ins Jahr 1851 zurück, als die Weichen für das St. Elisabeth Hospital in Körbecke gestellt wurden.
  • Auf dem Areal des heutigen Wohn- und Pflegeheims wurde 1881 der Grundstein für ein Krankenhaus mit 30 Betten gelegt.
  • 1978 vollzog sich die Umwandlung des Hauses in ein Altenheim mit 63 Betten.
  • Bis zum Jahre 2003 war die Katholische Kirchengemeinde St. Pankratius in Körbecke der Träger des St. Elisabeth-Altenheimes.
  • Seit dem 1. Januar 2004 hat die Marienkrankenhaus gGmbH die Trägerschaft übernommen und die von der Kirchengemeinde bereits geplante Umbenennung in St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim befürwortet und vollzogen.
  • Am 29. November 2007 wurde dann der moderne Neubau bezogen.
Unser Haus heute

Die persönliche, individuelle Gestaltung des Alltags, Bewegungsfreiheit und Selbstbestimmung im Alter sind Ausdruck von Lebensqualität. Diese Qualität mit professionellen Mitteln zu unterstützen, ist unser Bestreben. Dabei stellen wir die Philosophie unserer Arbeit in den größeren Zusammenhang unseres christlich-katholischen Auftrages, in dem Nächstenliebe, Hoffnung, christliche Würde keine Schlagworte sind, sondern erlebbar werden. Als kirchliche Einrichtung drücken wir das Unverwechselbare unserer geistigen Wirklichkeit in der täglichen Arbeit aus. So gehört die Möglichkeit der Begegnung mit allen Hoffnungszeichen einer guten Zukunft, auch und gerade am Ende des Lebens, zu unserem Auftrag. Im St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim haben die Mitarbeiter den Leitspruch erhoben: "Gemeinsam Alltag leben".

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, bilden alle Bereiche: Pflege, Sozialer Dienst, Hauswirtschaft, Technischer Dienst und Verwaltung durch interdisziplinären Austausch und Zusammenarbeit eine Einheit, die jeden Bewohner in seinem Lebensalltag, unter Berücksichtigung der Biografie, seiner individuellen Lebenslage und unter Nutzung vorhandener Ressourcen, unterstützt und begleitet.

Das zeichnet uns aus
  • Das St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim wird von christlichen Werten geprägt.
  • Wir behandeln jeden Menschen würde- und respektvoll und gehen auf die Individualität ein.
  • Bei uns wird keine künstliche, heile Welt geschaffen. Wir achten auch die Eigenarten jedes Menschen und bieten persönliche Betreuung.
  • Die persönliche Gestaltung des Wohnumfeldes hat für uns einen hohen Stellenwert. Die Zimmer dürfen mit den eigenen Möbeln, liebgewonnen Bildern und Gegenständen ausgestattet werden.
  • Der Tagesablauf kann selbst bestimmt werden. Angebote wie Ausflüge oder Gruppenaktionen dürfen angenommen werden, müssen aber nicht.
  • Wir nennen uns offenes Haus weil bei uns jeder willkommen ist. Alle Menschen, die sich mit unserem Hause verbunden fühlen, sind gern gesehene Gäste.
Gottesdienstliche Angebote

Als christliches Wohn- und Pflegeheim ist es uns ein besonderes Anliegen, dass unsere Bewohner nicht nur gut gepflegt und betreut werden, sondern sich "mit Leib und Seele" wohl fühlen können. Deshalb haben wir immer den ganzen Menschen im Blick, auch seine geistigen und religiösen Wünsche, Bedürfnisse und bisherigen Gewohnheiten.

Um diesem Ziel und Anspruch gerecht werden zu können, bildet die Seelsorge in unserer Einrichtung einen wichtigen Bestandteil. Die Seelsorge steht nicht nur Ihnen als Bewohner zur Verfügung, sondern auch Ihren Angehörigen.

Unsere Hauskapelle lädt zum stillen Gebet, aber auch zur Mitfeier der hl. Eucharistie jeden Bewohner und Angehörige ein.

In unserer Einrichtung arbeitet eine speziell ausgebildete und vom Erzbischof beauftragte seelsorgliche Begleiterin. Sie arbeitet eng mit den seelsorglich verantwortlichen Personen in der Gemeinde zum Guten Hirten Möhnesee im pastoralen Raum Soest zusammen, sowie mit den Seelsorgern der evangelischen Möhne-Kirchen-Gemeinde.

Unsere Seelsorgerin nimmt sich gerne Zeit zum Gespräch mit Ihnen oder vermittelt auch gern einen Kontakt zum Erzählen über die Erfahrungen Ihres Lebens oder einfach zu einem "Schwätzchen" über dies und das.

Wir gestalten mit Ihnen die Sterbephase nach Ihren Bedürfnissen und unterstützen ihre Angehörigen in dieser Zeit.

Nach Ihrem Tod sorgen wir für eine würdige Verabschiedung und für Ihr Gedenken in unserer Einrichtung.

Wenn Sie einer anderen christlichen Konfession oder einer nicht-christlichen Religion angehören, rufen wir auf Wunsch gerne auch den Vertreter bzw. die Vertreterin Ihrer Religionsgemeinschaft zu Ihnen.


In enger Verbundenheit zur Kirche werden in unserer Kapelle der Wochen- und Jahreszyklus sowie die christlichen Feste gefeiert. Es werden Gottesdienste angeboten, zu denen die Bewohnerinnen und Bewohner, deren Angehörige, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen herzlich eingeladen sind.

Team - Wer ist im Haus aktiv?

Bei uns im St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim sorgen viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür, dass unsere Bewohner gut versorgt und betreut werden und sich rundum wohl fühlen. Wir schätzen jeden Einzelnen und uns ist bewusst, dass nur die interdisziplinäre Arbeit zwischen den Berufsgruppen zu einem guten Ergebnis führen kann.


Ihr Kontakt zu uns

Angela Hötzel
Einrichtungsleitung
T: 0 29 24 / 87 11 - 0
E-Mail: a.hoetzel@hospitalverbund.de

Sabine Baumbach
Kaufm. Leitung
T: 02303/25694-230
E-Mail: s.baumbach@hospitalverbund.de

Sylwia Ostermann
Pflegedienstleitung
T: 0 29 24 / 87 11 520
E-Mail: sy.ostermann@hospitalverbund.de

Patricia Lindner
Stellvertretende Pflegedienstleitung
E-Mail: p.lindner@hospitalverbund.de

Regina Palm-Sleegers
Leitung Sozialer Dienst
T: 0 29 24 / 87 11 556
E-Mail: r.palm-sleegers@hospitalverbund.de

Ritta Blatton
Wohnbereichsleitung St. Elisabeth
E-Mail: r.blatton@hospitalverbund.de

Edith Schulz
Wohnbereichsleitung St. Franziskus
E-Mail: e.schulz@hospitalverbund.de

Willi Derk
Wohnbereichsleitung St. Pankraktius
E-Mail: w.derk@hospitalverbund.de

Melanie Dudel
Verwaltung
T: 0 29 24 / 87 11-502
E-Mail: m.dudel@hospitalverbund.de

Marie Theres Bott
Verwaltung
T: 0 29 24 / 87 11 - 500
E-Mail: mt.bott@hospitalverbund.de

Beirat

Der Beirat ist ein von den Bewohnern gewähltes Gremium zur Vertretung ihrer Interessen im Wohn- und Pflegeheim mit dem Ziel der Mitwirkung und Mitbestimmung. Der Beirat soll zwischen Einrichtungsleitung und Bewohnern vermitteln; dafür nimmt er Anregungen, Wünsche und Kritik der Bewohner entgegen und leitet sie weiter. Die rechtlichen Grundlagen zur Arbeit des Beirates finden sich im des Wohn- und Teilhabegesetzes NRW.

So finden Sie uns

St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim

Hospitalstraße 1

59519 Möhnesee

St. Elisabeth Wohn- und Pflegeheim